Spirituelle Malerei – WISSENSCHAFTLICHER MATERIALISMUS

Spirituelle Malerei – WISSENSCHAFTLICHER MATERIALISMUS

Wissenschaftlicher Materialismus.

Materieller Wissenschaftswahn.

Technologiewahn.

Als wenn die Weiterentwicklung der Menschheit

unverändert auf dieser Ebene

stattfinden müßte.

Das menschliche Streben nach Unsterblichkeit

und Verlängerung des Lebens

gleicht einem verbohrten Wahnsinn,

einer Besessenheit

von der Erklärung der Welt

auf rein materielle Weise.

Philosophen wie Gebser,

Wilber und Aurobindo

zeigen auf,

dass die Evolution

über den Materialismus hinausführt.

Die Menschheit steckt fest vor lauter Aufklärung,

wirft alles in einen Topf längst überholter

institutioneller, kopfgemachter Religion,

fürchtet sich vor althergebrachtem Aberglauben

oder spinnerter Esoterik,

wehrt sich gegen alles,

was auf nicht materielle Weise erklärt wird.

Man sagt,

Intuition sei nicht mehr als ein Bauchgefühl

und das Bewußtsein

ein Produkt der Gehirntätigkeit.

Gefühle die Folge von Hormontätigkeit.

Ich bestreite nicht gewisse materielle Zusammenhänge.

Die Welt funktioniert so.

Aber unser Bewußtsein

ist nicht das Ergebnis eines Gehirns,

sondern unser Nervensystem ist Ausdruck unseres Bewußtseins.

Ich, der Gott,

bin nicht der allmächtige Alleskönner,

sondern ich bin Deine Seele,

die in Dir wohnt

und von Dir geliebt werden muss.

Wir, die Seelen,

ich, der Gott,

bin in die materielle Welt

mit ihren Naturgesetzen gestiegen.

Je nachdem wie schlau ihr seid,

können wir uns,

von der engen Materie

und ihren unerbittlichen Gesetzen befreit, wiederfinden.

Die Aufklärung war ein wichtiger Schritt der Menschheit,

aber noch nicht das Ende aller Weisheit.

Die Gefühle

sind nicht nur Ausdruck von

und Reaktion auf

Überlebens- und Fortpflanzungsstrategien

auf irdischer Ebene.

Sie wirken auch auf höherer Ebene weiter

und sind Signale für unser Bewußtsein

und dieses besitzt auch ohne ein materielles Gehirn

die Fähigkeit zu bestehen.

Denn es ist Teil eines größeren Bewußtseins.

Advertisements