Spirituelle Malerei – SPIRITUALITÄT IST SUBTILER

Spirituelle Malerei – SPIRITUALITÄT IST SUBTILER

Ja, Gott ist unerklärlich.

Das Licht, das Du gesehen hast, ist unerklärlich.

Auch die Worte „Gott“ oder „Licht“ können dafür nicht richtig sein,

denn man versteht gemeinhin etwas anderes darunter.

Am verwirrendsten ist von daher das Wort „Gott“.

Die Rationalisten glauben,

Spiritualität (oder Religion) wäre ein vom Kopf entworfenes Denksystem.

Solche gibt es in der Tat zahlreich,

sie können entweder nicht ernstgenommen

oder zeitweise als Hilfen angesehen werden.

Spiritualität (oder Religiosität)

ist eine tiefe Erfahrung.

Rationalisten oder Materialisten glauben,

Erfahrungen könnten nur in oder durch äußere Begebenheiten gesammelt

oder angestoßen werden.

Die inneren nehmen sie nicht ernst.

Damit sind jetzt nicht die altbekannten Gefühle

wie Traurigkeit, Freude oder Zorn gemeint.

Und auch diese werden ja gerne auf Reaktionen

und Funktionen im Gehirn reduziert.

Nein, gemeint sind hier echte Erfahrungen,

reale Erlebnisse.

Du erfährst etwas, dann weißt Du es.

Es ist eine Realität.

Spiritualität it eine Realität.

Du hast noch nie einen Tiefseefisch gesehen?

Er ist aber eine Realität.

Du hast noch nie Gott erfahren?

Er ist aber eine Realität

(bloß garantiert eine andere, als Du Dir vorstellst).

Du bist Gott schon mal begegnet?

Du hast das Licht gesehen?

Dann kannst Du Dich glücklich schätzen.

Du hast keine Ahnung davon, was Gott ist,

Du weißt aber, DASS Gott ist.

Du bist infiziert.

Deine kleinen persönlichen Seele

ist mit dieser unendlich großen in Verbindung geraten.

Sei es auch nur für einen Moment.

Nicht die Menge macht´s.

Verbindung ist Verbindung. Unvergesslich.

Dies ist nicht dasselbe wie ein Gefühl,

etwa Angst oder Zorn oder Enttäuschung.

Es ist eine Erfahrung.

Du kannst versuchen,

Deine Gefühle bei dieser Erfahrung zu beschreiben,

nie aber kannst Du befriedigend das benennen,

was Du sahst.

Sahst Du es? Spürtest Du es?

Es geschah Dir.

Gefühle gehören noch zur materiellen Welt.

Spiritualität ist subtiler.

Noch subtiler.

Noch viel subtiler.

 

 

Advertisements

Spirituelle Kunst – VERBITTERT NICHT

Spirituelle Kunst – VERBITTERT NICHT

DIE KAUZE - Bleistift auf Papier, 20 cm x 20 cm, 13. Februar 2014

Ihr, die Ihr wahrnehmt

die Lügen der Politiker,

die immer noch nicht gelernt haben,

dass ihre Feindbilder Projektionen

und die Welt EINS ist…

Ihr, die Ihr wißt

von den Sünden der Konzerne,

die nur an Gier orientiert sind,

dies nach außen hin verschleiern

aus unermesslichem Egoismus und gnadenloser Rücksichtslosigkeit

und noch immer der Tatsache gegenüber gleichgültig sind,

dass sie den Ast absägen,

auf dem wir alle (und sie selbst) sitzen…

TOD ALS PEST

Ihr, die Ihr Euch entrüstet

über die falschen und unvollständigen Meldungen der Medien,

die uns in Illusion halten

und gleichschalten wollen…

Ihr, die Ihr verzweifelt glaubt,

die Menschen merken nicht,

dass sie unter einer großen Bedrohung leben

und sich nicht fürchten würden

und ihre Köpfe in den Sand stecken…

Ihr, die Ihr gegen Egoismus und Gier

und gegen die Angst kämpft,

nicht genug zu bekommen…

JESUS UND PETRUS

Verbittert nicht,

sonst haben die,

die vom Licht abgekehrt sind,

schon gewonnen.

Kann man Vernunft durch Angst erzeugen?

Lacht und singt!

Füllt Eure Herzen mit Freude!

MITEINANDER REDEN

Spirituelle Kunst – BALSAM FÜR MEINE SEELE

Spirituelle Kunst – BALSAM FÜR MEINE SEELE

KRISHNA MIT KÄLBCHEN

Wie schön,

dass ich Dich habe!

Wenn ich morgens vor meinem Altar stehe

mit den Füßen auf dem Yogateppich

fühle ich Frieden und Frische.

Es tut so gut!

DSC00225

Du weist mir den Weg,

Du bist Balsam für meine Seele,

Du gibst mir Freude

und Beständigkeit.

Inmitten dieser Lebensoase

sind meine Gedanken

nur beliebig tosende Wellen

rund um mich herum.

Aber ich bin im Frieden

im Licht

bei Dir.

WOTTANA CLOWN - Buntstifte, 42 x 59 cm, 1. Juni 2013

Spirituelle Malerei – DIE HINGABE

Spirituelle Malerei – DIE HINGABE

GROSSES OM - Bunststifte, 42 x 59 cm, 15. 8. 2010

Die Hingabe .ist allerdings sehr in Vergessenheit geraten.

Der mündige Bürger ist ein Polit-Freak

und sehr kopforientiert.

Durch Hingabe fürchtet er,

seine mühsam eroberetew Position zu verlieren.

Nichtsdestotrotz ist die Hingabe zwar vergessen

und beiseitegeschoben,

aber trotzdem brandaktuell

(keineswegs veraltet).

Sie führt aiuch nicht zur Selbstaufgabe.

Dies ist einfach nur ein falsch verwendetes/verstandenes Wort.

Sie führt zur Ego-Überwindung (Ego-Aufgabe),

zur Liebe

und schließlich zur Gottesliebe.

ANTAKARANA - Buntstifte, Durchmesser 38 cm, 19. Mai 2013

Sie erhöht,

erniedrigt nicht.

Der Mangel

an der heutigen Art zu leben ist,

dass man glaubt,

Selbstbehauptung und Kontrolle

nicht verlieren zu dürfen.

Hingabe ist aktuell,

weil sie vonnöten ist.

Hingabe an eine ego-überwindende Beschäftigung,

Kunst, Musik, Tanz,

die Zeit, Hunger, Hitze und Kälte

ungültig machende Tätigkeiten.

In jede Arbeit kann man sich hingeben.

In helfende Tätigkeiten kann man sich hingeben.

KRISHNA und RADHA

Einer Geliebten / einem Geliebten

kann man sich hingeben.

Gott kann man sich hingeben.

Hingabe bereichert das Leben,

ist notwendig,

um nicht in den Grenzen des Ichs

gefangen zu bleiben.

Hingabe erleichtert

und ist eine Lösung

für viele schwerwiegende Probleme

unserer in Hektik

verlorenen Zeit.

Ich unterscheide Tugenden der Seele,

die ein iommerwährenmdes Bedürfnis sind,

von menschengemachten Tugenden,

die mal mehr, mal weniger aktuell sind

und sich mit dem Verlauf bestimmter Zeitabschnitte verändern.

DIE NEUE NIXE - Tusche und Buntstifte, Durchmesser 39 cm, 31. März 2013

Spirituelle Kunst – IST ES GUT SO?

Spirituelle Kunst – IST ES GUT SO ?

HIMMLISCHER THRON DER HERRLICHKEIT - Buntstifte auf Papier, 42 x 60 cm, 10. August 2013

Und morgens,

wenn ich zu mir komme

und mich frage:

Wer bin ich und wo?

Was ist mit mir? Wozu?

Dann lege ich meine Hand auf meinen Leib,

dahin, wo Du grade bist,

dahin, wo Du in mir gefangen bist,

und Du antwortest mir

mit Wohlgefühl und Sinn.

so dass ich mich freue.

INDISCHES MANDALA 13 - Tusche und Buntstifte, 42 x 58 cm, 14. 4. 2013

Und zusammen mit meiner Hand

ersteigst Du die Etagen

in meinem Körpergebäude.

Und sind wir dann auf Magen-,

Herz- und Brusthöhe,

frage ich Dich:

Ist es gut so?

Hast Du nun Raum?

Denn Du, mein Herz, sollst es gut haben.

HOCHZEITSBILD - Buntstifte, 42 x 56 cm, 30. 8. 1986

Mien Körper ist Dein Hogan

und trittst Du heraus,

spüre ich Deine Regungen

in der Kehle

und im Geist

und ein sanftes Licht

breitet sich aus rund um uns.

FARBENLICHT II - Acryl auf Malpappe, 30 x 40 cm, 12/11

Spirituelle Malerei – DAS INNERE

Spirituelle Malerei – DAS INNERE

12FACHE ENTFALTUNG

… Doch das Innere hat sich bemerkbar gemacht. Es hat Gewissheit erzeugt. Es hat deutlich gemacht, dass es etwas anderes ist als unser jetziges Ich. In der christlichen Terminologie nenne ich das Innerste den Erlöser, den Christus in mir, das Element des Christus in mir. Es ist ein Gegenüber. Ich kann „du“ zu ihn sagen und weiß doch, es ist mein wahres Ich.

… Ich begriff, dass ich diesen Spiegel immer wieder verdunkle duch Ängste, starke Emotionen, überspitztes Denken. Spiegel – das heißt nichts anderes als Bewußtseinebene. In der alten Körperlichkeit bildet sich die Ebene eines neuen seelischen Bewußtseins. Das neue Bewußtsein sagt „ich“ mit demselben Mund, wie es auch das alte Bewußtsein tut. „Zwei Seelen wohnen in meiner Brust“, auch dies erfahre ich als wahr.

Die beiden Bewußtseinsebenen unterscheiden sich voneinander. Die eine dient der Selbsterhaltung. aber sie hat sich entschlossen, auch der anderen, der höheren Ebene zu dienen. Die andere ist eins mit allem Lebendigen, atmet in der Einheit und in der Liebe, Liebe ist in ihr nichts Emotionales, sondern das Mitschwingen in der überall wirksamen Verbundenheit.

GINKO - Öl auf Leinwand, 50 x 50 cm, 4/10

Wie kommen die beiden Bewußtseinsebenen miteinander zurecht? Das neue Bewußtsein beleuchtet, was vorhanden ist. Es wirft Licht auf die Bedürfnisse, Instinke und Eigenarten, die wir haben. Es kämpft nicht dagegen.

Das alte Bewußtsein steht vor der Frage, ob es das akzeptiert. Es kann zulassen, dass Licht in verborgene Ecken und Winkel fällt. Aber es kann auch heftig dagegen revoltieren. Das Licht zeigt auch Unangenehmes, das aus dem Unbewußten aufsteigt und mit dem man sich nicht identifizieren will. Das alte Bewußtsein kann sich weigern, das zur Kenntnis zu nehmen. Es kann das Unliebsame auf andere projizieren.

Das neue Bewußtsein gibt den Impuls zu einem langsamen Integrieren, zu einem Arbeiten mit dem Schatten. Sie vermittelt die Einsicht, dass die Arbeit mit dem Unliebsamen der höheren Bewußtwerdung dient, dass es eigentlich ein großer Schatz ist, den man besitzt. Man kann das Stroh zu Gold spinnen, wie Rumpelstilzchen im Märchen. Das neue Bewußtsein kennt Achtsamkeit, Ruhe, Geduld, ein Schauen auf die inneren Abläufe. …

HELPING HAND - Öl auf Presspahn, oval 50 x 70 cm, 2001

Das Innerste ist der Auslöser von allem. Es erweckt die höhere Bewußtseinsebene, aber es wirkt auch in die niedere hinein. Es entfacht Sehnsucht im alten Ich, lässt ideale Bilder entstehen und vor allem die Bereitschft zur Hingabe.

Hingabe ist der wichtigste Schlüssel für die gesamte Entwicklung. Nur durch sie werden neue Erfahrungen möglich. Dazu gehört die Fähigkeit, die Kräfte des Innersten zu unterscheiden von denen, die dem alten Wesen, dem Charakter angehören. Dazu gehört die Möglichkeit, das Leben auf neue Weise zu führen. Denn die Beziehung zu allem Lebendigen verändert sich. Und dazu gehören Begegnungen auf der Seelenebene, wie wir sie nie zuvor hatten. Es ist ungeheuer beglückend, die Seelenebenen anderer erspüren zu können.

Wenn wir dem Weg treu bleiben, bleibt er auch uns treu. Die neue Umlaufbahn festigt sich.Die neue Bewußtseinsebene wird zu einer neuen seelischen Struktur. Das Innerste prägt sich in ihr auf neue Weise aus, anders als es dies bei uns tut, deren Leben an der Peripherie verläuft.Das Transzendente, der Erlöser, baut inmitten des alten Körpers eine neue Seelische Körperlichkeit auf. Wir können sie erleben als eine große tragende Kraft. …

Dr. Gunther Friedrich, Tattva Viveka 55 s. 71/72

MUTTER - Öl auf Leinwand, 80 x 80 cm, 1/05

Spirituelle Kunst – MEINE LEHRE: Die Psyche ist ein Schatz

Spirituelle Kunst – MEINE LEHRE: DIE PSYCHE IST EIN SCHATZ

ANTAKARANA - Buntstifte, Durchmesser 38 cm, 19. Mai 2013

Meine Lehre ist:

Unterdrückt nicht Eure Gefühle!

Verbannt sie nicht,

verdrängt sie nicht,

verachtet sie nicht.

Ich weiß,

ich spreche gegen die Lehren der großen Gurus.

Gefühle überwinden, predigen sie.

Das Ego stillegen, es ist nichtswürdig.

Das macht Sinn,

wenn es hier wirklich

um ein künstliches Ego geht.

Aber Eure Gefühle

sind kein lästiger Ballast,

der nur stört und irritiert.

Ich weiß, wovon ich rede.

Wir haben neue Zeiten.

Der Wolf ist nicht grausam.

Heute weiß man:

Er ist ein äußerst soziales Wesen.

WOLF BLINZELT - Bleistift, 18 x 23 cm, 23. Mai 2013

Doch, sie haben Recht,

die Gurus der Hindus und die Buddhisten.

Gebt dem Ego nicht nach.

Überwindet diese verwirrenden Gefühle,

die mentale Ebene regiert.

Jahrhunderte. Jahrtausende, Weltalter lang

haben diese hohen Lehren

zu Gott geführt.

Und sie gelten immer noch.

All das ist wahr.

Doch etwas Neues ist hinzu gekommen:

Wir haben gelernt,

wie die Psyche arbeitet.

Pioniere haben diese Tür geöffnet.

Schaut an, die Psyche ist ein Schatz!

Heute steht nicht mehr

die mentale Ebene über der emotionalen.

HOCHZEITSBILD - Buntstifte, 42 x 56 cm, 30. 8. 1986

Nein, sie stehen beieinander,

sind Brüder geworden.

Wahre Gefühle nähren und bauen auf.

Ich rede nicht nur von den schönen.

Entweder alle oder keine.

Seid mutig, stellt Euch dem Wolf.

Er ist groß. stark und schön.

Der Intellekt muss lernen,

mit ihm zusammen zu arbeiten

und seine Zeichen und Sprache

zu verstehen.

Öffnet Euch!

Ihr habt gelernt, gelassen zu sein.

Nun ist es an der Zeit,

das Leben zu lernen.

LICHTTRÄGER - Buntstifte, 42 x 52 cm, 19. 3. 1990

Ich bin der Wolf,

der niedrigste Diener Gottes.

Ich führe Euch zu Ihm hin.

Ich bin der kleine Bruder vom Jesus.

Meine Lehre ist nicht mein

sondern des, der mich gesandt hat.

Wenn jemand will des Willen tun,

der wird inne werden,

ob diese Lehre von Gott sei

oder ob ich von mir selbst rede.

Joh. 7, 16 – 17

JESUS 3